Verein Schulenergie Bowil                     Energie macht Schule

 

 

 

 

 

Warum ein Verein Schulenergie Bowil?

Der Verein Schulenergie Bowil bezweckt, in enger Zusammenarbeit mit der Realschule Bowil die Produktion von neuer erneuerbarer Energie zu ermöglichen. Da die Schule selbst die dafür benötigten Mittel und Strukturen nicht bereitstellen kann, wurde als Trägerschaft für solche Projekte ein Verein gegründet.

Wie kam es zur Gründung des Vereins?

Im Februar 2014 hatte Fritz Hebeisen als Lehrer der Oberstufe der Realschule Bowil die Idee, mit einem längerfristigen Projekt die Motivation vor allem der Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse zu fördern, die häufig im letzten Schuljahr bereits eine Lehrstelle haben. Dies geschieht am besten anhand von konkreten Aufgaben mit starkem Praxisbezug. Aufgrund der für solche Projekte von der Erziehungsdirektion vorgeschlagenen möglichen Aufgabengebiete fand er die Errichtung einer Photovoltaikanlage als geeignet, insbesondere auch, weil im Sommer 2015 das Dach des Schulhauses Dorf erneuert werden muss.

Am 15. Mai 2014 fand die Gründungsversammlung statt, an welcher bereits eine stattliche Anzahl Familien und Einzelpersonen als Gründungsmitglieder aufgenommen werden konnte.

Wer sind die Initianten?

Die ersten Gespräche und Abklärungen führte Fritz Hebeisen mit Christian Reisacher, Gemeinderat. Bald darauf wurde auch Hans R. Jutzi als Betreuer der Fachstelle Energie der Gemeinde beigezogen. Um einen kompletten Vorstand bereits bei der Gründung präsentieren zu können, konnten Annamarie Papailiou als Schulleiterin, Daniel Ramseier für die Finanzen und Samuel Schenk für die fachtechnische Beratung gewonnen werden. Diese sechs Personen bildeten den ersten Vereinsvorstand.

Christian Reisacher wurde an der Gründungsversammlung als Präsident gewählt.

Per Hauptversammlung 2016 verliessen Annamarie Papailiou und Hans R. Jutzi den Vorstand.
Ihr Platz wurde durch Margrith Siegrist und Ueli Wüthrich neu besetzt.

 

Der Vorstand setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

  • Präsident: Christian Reisacher
  • Vize-Präsident: Fritz Hebeisen
  • Kassier/Finanzverantwortlicher: Daniel Ramseier
  • Sekretär: Ueli Wüthrich
  • Beisitzerin/Archivarin: Margrith Siegrist
  • Beisitzer für fachtechnische Belange: Samuel Schenk

(Stand Frühjahr 2016)

Was bisher erreicht wurde

Bereits kurz nach der Gründung fanden mehrere Vorstandssitzungen statt. Da spätestens im November bekannt sein musste, ob und in welchem Umfang das Projekt zustande kommen kann, war der Vorstand von Beginn weg stark gefordert.

Es ging einerseits darum, mögliche Finanzierungsarten zu finden und die Rentabilität zu ermitteln. Einfach gesagt, möglichst viele Spenden und möglichst wenig rückzahlbare Darlehen zu erreichen. Im Laufe des Jahres gelang es - unter anderem über einen Informationsanlass Ende August 2014 - die Zusicherung von Darlehen im Umfang von ca. Fr. 95'000.00 zu erhalten. Zusätzlich wurden für den Fall einer Unterfinanzierung weitere Darlehen in Aussicht gestellt. Zudem konnten wir als Ersatz für die konventionelle Dacheindeckung von der Gemeinde als Eigentümerin des Schulhauses und damit Bauherrschaft mit Fr. 30'000.00 bis Fr. 35'000.00 rechnen.

Auf der andern Seite musste rasch ein Partner für die fachtechnische Ausarbeitung einer Ausschreibung gefunden werden. Die Firma elentec GmbH aus Langnau erwies sich in dieser Phase als geeignet für die Ermittlung der fachlichen Anforderungen wie auch als mögliche ausführende Installationsfirma. Bereits im August konnten Offerten von vier interessierten Firmen ausgewertet werden, zwei weitere Firmen verzichteten auf ein Angebot. In der engeren Auwahl blieben zwei Anbieter.

Basierend auf die erhaltenen Angebote ergab sich ein Finanzbedarf von ca. 180'000 inkl. der nötigen Anschlussarbeiten und Abgaben.

An der ausserordentlichen Hauptversammlung vom 20. November 2014 in der Aula des Schulhauses Dorf beschlossen die anwesenden Mitglieder, das Projekt Photovoltaik-Anlage (PVA) Schulhaus Dorf freizugeben. Die Firma elentec GmbH erhielt den Zuschlag, nachdem der Vorstand die Finanzierung als gesichert beurteilt hatte. Technische und allgemeine Details zum Projekt PVA Schulhaus Dorf sind in der Rubrik Projekt zu finden.

Im Januar 2015 wurden an der ersten Investoren-Zusammenkunft sechs Darlehensverträge im Umfang von Fr. 110'000 abgeschlossen und unterzeichnet.

An Spenden konnten wir bisher einen Betrag von Fr. 25'394.80 (Stand 31.12.2016) verbuchen.

Selbstverständlich mussten auch die Rentabilität und die Amortisation der Darlehen abgeklärt werden. Die Details dazu sind in der Rubrik Finanzierung zu finden.