Verein Schulenergie Bowil                     Energie macht Schule

 

 

 

 

 

Aktuelle Produktionsdaten

Die Produktionsdaten werden in regelmässigen Abständen an das Aufzeichnungssystem SolarLog übertragen und auf deren Webseite publiziert.

Dazu einige Erklärungen und Anmerkungen:

Auf der linken Seite sind die Anlagen aufgeführt, die von elentec GmbH betreut werden. Die meisten erlauben keinen Zugang zu Produktionsdaten. Da wir aber als Verein allen Interessierten die Einsicht in die laufende Produktion und auch in die gesamte erzeugte Leistung ermöglichen wollen, bleiben diese Daten öffentlich. Lediglich die Aufzeichnung der für die Überwachung der Anlage nötigen Meldungen des Systemzustands ist nur für Befugte zugänglich.

Zuerst gelangt man auf die Übersichtsseite mit einem Bild des Schulhauses und den technischen Daten der Anlage. Als Unterrubrik stehen "Ertragsdaten" und "Dashboard" zur Verfügung.

Die Anzeige der Ertragsdaten erfolgt als Grafik, die sich selbst erklärt, darunter stehen die wichtigsten Parameter in Zahlenform. Beim Überfahren der Grafik mit dem Mauszeiger werden die darunterliegenden Leistungsdaten ebenfalls als Zahl (zusammen mit der Zeit) dargestellt. Mit den Pfeilen oben links lassen sich die vorhergehenden Tage bzw. Monate oder Jahre darstellen, rechts davon ermöglicht der Pfeil neben dem Text "Tagesübersicht" und Datum/Zeit die Auswahl von Tagesübersicht, Monatsübersicht, Jahresübersicht und Gesamtübersicht.

Die Sollwerte, d.h. die für eine Periode (Tag, Monat) erwartete Leistung, ist durch eine grüne horizontale Linie dargestellt. Sie ist nach unserer Ansicht zu tief eingestellt, wir müssten sie zur Erzielung der erwarteten Jahresleistung um mindestens 10 Prozent übertreffen.

Mit dem "Dashboard" erfolgt eine Anzeige in der Art eines Instrumentenbretts. Man kann es auch als kleine Spielerei betrachten, aber trotzdem sind interessante Hinweise zu finden, z.B. über eingesparte Mengen CO2 (Kohlendioxyd). Die hier angezeigten Werte erklären sich weitgehend selbst. Die angezeigten Wetterdaten gelten wahrscheinlich für die Wetterstation Zollikofen/Bern, somit können sie nicht 1:1 für uns dienen.

Und nun zu den aktuellen Produktionsdaten

Bereits im April 2015 erfolgten Vorarbeiten, um den ambitiösen Zeitplan während der Sommerferien einhalten zu können.

Hier zeigen wir in regelmässigen Abständen den Baufortschritt der Anlage ab Beginn der Sommerferien, d.h. ab anfangs Juli 2015.

(... mit dem Maus-Cursor ohne Click über ein Bild fahren, um einen erklärenden Bildtext anzuzeigen ...)

Die Seite wid bis zur Inbetriebnahme der Anlage laufend nachgeführt - also regelmässig reinschauen!

 

Ende Juni:

Das Gerüst wird erstellt, mit all den notwendigen Sicherungsmassnahmen:

                  

 

7. Juli 2015:

Die alte Eternit-Dachhaut ist bereits (mit der nötigen Vorsicht, da asbesthaltig!) entfernt und entsorgt. Die alte Lattung und das Unterdach müssen ebenfalls bis auf die Sparren weg. Von der Innenseite her wurden bereits in den Frühlingsferien OSB-Platten angebracht.

         

 

16. Juli 2015

Zimmerleute und Dachdecker haben den neuen Dachaufbau weitgehend erstellt. Auf die Sparren wurden OSB-Platten montiert, darauf die Ampatop-Folie verschweisst. Die Dichtigkeit des neuen Dachs ist damit nach neusten Erkenntnissen gewährleistet.

      

 22. Juli 2015

Die Spezial-Lattung für die Solarpanels wird aufgebaut. Die Nordseite erhält eine konventionelle Lattung und die Dachfenster wurden auf diese Seite verlegt.

 
        

 

 24. Juli 2015

Die Solar-Module sind angeliefert. 272 Stück finden in 5 Paletten-Verschlägen Platz. Die vertikalen Profile sind montiert, sie dienen als Regen- bzw. Tauwasserrinnen.

     

 

 27. Juli 2015

Jetzt sind auch die Halterungen auf der Spezial-Lattung verschraubt. Die Leute von elentec GmbH sind tatkräftig am Werk.

     

 

28. Juli 2015

Nun ist es soweit: Die PV-Module werden montiert. Jedes Modul weist auf der Unterseite je ein Kabel mit einem Stecker und einer Kupplung auf, so dass die Module schnell und einfach zusammengeschaltet werden können (Serienschaltung). Die Anzahl so zusammengeschalteter Module ist begrenzt, damit die Spannung den zulässigen Maximalwert nicht übersteigt. Der anfallende Strom wird dann über eine Sammelleitung den Wechselrichtern zugeführt. Die Nordseite des Dachs ist konventionell eingedeckt.

        

       

 

29. Juli 2015

Die restlichen Module sind verbaut, es fehlen noch die seitlichen und die Firstabschlüsse.

     

30. Juli 2015

Seitliche Abschlüsse werden durch Dachdecker angepasst und montiert. An der Dachfirst müssen noch Blindmodule als Abschluss angebracht werden.

    
 

Im Estrich kommen die Leitungen vom Dach für die Zuführung zu den Wechselrichtern zusammen. Zudem wird die Netzleitung ab Wechselrichter in die Kabeltrassen und -Kanäle verlegt.

       

 

4. August 2015

Jetzt sind die Wechselrichter und der Schaltkasten, sowie das Trassee für die Kabel von den Modulen auf dem Dach und zur Netzeinspeisung montiert.

    

Dachseitig sind durch die Dachdecker noch Fertigstellungsarbeiten auszuführen.

     

 

6. August 2015

Weitere Installationsarbeiten wurden im Estrich ausgeführt. Die Solar-Log Einheit dient der Leistungserfassung und ermöglicht auch die Fernabfrage der Daten über Internet.
Die Überspannungsableitungen modul- und netzseitig schützen die Wechselrichter vor Beschädigung durch kurzzeitige Spannungsspitzen (z.B. Blitzschlag).

                

11. August 2015

Letzte Vorbereitungsarbeiten für den Einbau des Zählers für die Netzeinspeisung.

  

 

13. August 2015

Von aussen und ohne Gerüst bietet sich eine ästhetisch ansprechende Dachfläche mit je nach Tageslicht unterschiedlichen Farbtönen:

14. August 2015

Der Zähler für die Netzeinspeisung ist installiert, ab heute speisen wir Solarstrom ins BKW-Netz!

     

 

18. November 2015

Die Grossanzeige im Windfang des Haupteingangs wird montiert und einige Tage später in Betrieb genommen.

     

  

Südansicht mit Photovoltaik-Anlage (Aufnahme vom 21. September 2015)

Photovoltaik-Anlage (PVA) Schulhaus Dorf, Bowil

Das erste Projekt des Vereins ist die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Schulhauses Dorf. Die Gemeinde als Eigentümerin hat das Dach im Sommer 2015 nach über 40 Jahren saniert. Anstelle der konventionellen Dachhaut wurde durch die Initiative des Vereins eine Indach-Anlage eingebaut. Der Vorteil dieser Art der Installation besteht auf der einen Seite darin, dass die ganze Dachfläche eine homogene Einheit bildet und sich so die Optik des Gebäudes - wie auf dem Bild oben ersichtlich ist -  kaum verändert. Auf der andern Seite ergibt sich durch den Wegfall der herkömmlichen Dacheindeckung eine verbesserte Wirtschaftlichkeit.

Der Bau der Photovoltaik-Anlage wurde im August 2015 soweit abgeschlossen, dass ab 14. August 2015 Strom vom Schulhausdach ins Netz der BKW eingespeist wird. Eine laufende Anzeige der Produktionsdaten ist beim Haupteingang installiert worden.

 

 

Produzierte Solarenergie vom 01.01.- 31.12.2018.